Willkommen am

Tiroler Krebsforschungs- Institut

Willkommen beim TKFI!

Das Tiroler Krebsforschungsinstitut

ist eine private Initiative des gemeinnützigen Vereins zur Förderung der Krebsforschung in Tirol, gegründet von em. Prof. Raimund Margreiter und HR Hubert Kuprian. Es ist eine in seiner Finanzierung, Fragestellung und Organisation in Österreich einzigartige Institution. Die Errichtung des Instituts wurde durch die Tiroler Landeskrankenanstalten GesmbH und Spenden der Tiroler Industrie und Bevölkerung finanziert (siehe Sponsoren). Die laufenden Kosten werden einerseits aus Spenden, andererseits durch die forschenden Gruppen selbst, über national und international begutachtete Forschungsanträge abgedeckt. Das Ziel des TKFI ("mission statement") ist die Krebsforschung mit direktem Bezug zur klinischen Anwendung. Das Institut sieht sich als eine Schnittstelle zwischen Grundlagenforschung und klinischer Anwendung, wobei die Teamarbeit zwischen theoretisch und klinisch arbeitenden Forschern eine zentrale Rolle einnimmt. Spenden an das TKFI sind steuerlich absetzbar.

20 Jahre TKFI

ein Grund zum Feiern! ACHTUNG! Aufgrund der momentanen Situation verschoben!

Zum Auftakt unseres Jubiläumsjahres laden wir diejenigen ein, die unser TKFI mit ihrer Leidenschaft und ihrem Einsatz am Laufen halten: alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, aktiv und ehemals aktiv am TKFI sind herzlich eingeladen, mit uns noch einmal die alten Zeiten Revue passieren zu lassen!

Wann? VERSCHOBEN auf unbestimmte Zeit!

Wo? Natürlich am TKFI!

Forschungsschwerpunkt

Tumorinteraktion: Mikromilieu und Immunologie

MEHR
Forschungsschwerpunkt

Molekulare Onkologie

MEHR

Wir brauchen Ihre Unterstützung!
Jetzt spenden und helfen

Das Tiroler Krebsforschungsinstitut hat sich ein mittelfristiges Ziel gesetzt: in enger Zusammenarbeit von Forschern und Klinikern sollen neue Krebstherapiekonzepte am Institut entwickelt und zum klinischen Einsatz gebracht werden. Dieses ehrgeizige Ziel unterstreicht den kreativen Optimismus, der die gesamte Initiative beseelt.